Klicken Sie diesen Link an (wenn Sie es nicht über meine Buchempfehlungen tun). Amazon.de bietet die schnellste und zuverlässigste Möglichkeit, Bücher aus aller Welt zu allen Themen innerhalb von oft schon 1-3 Werktagen frei Haus zu bekommen.

Ihr möchtet automatisch über jede Veränderung auf dieser Seite unterrichtet werden?


Home

zurück

Waschlappen - Balearentörn
9. - 16. September 2000

Der Weg zum Boot

+ Die endgültige Nummer 1 (01.02.00)
- Der Flop des Jahres

Am Anfang sammelte ich eine Liste von Adressen, von denen ich Charterangebote anfordern wollte. Dabei halfen mir zahlreiche Suchmaschinen (, , und). Als zentrales Ergebnis konnte ich 10 Vercharterer anfaxen, bzw. anmailen:

Yates-Alemanes/Bavaria: Die Bavaria 46 von Horst Ramisch hat den Zuschlag erhalten, da die gesamte Crew den Mehrpreis im Vergleich zur Sun Odyssee bereit war zu zahlen (O-Ton Touri-Timo: "Wo kriegt man sonst schon für 130 DM 30cm dazu?"). Später werden wir feststellen, wie Vorbereitung und Abwicklung gelaufen sind.
Bis zum 01.03.00 alles reibungslos!

Emo´s Charterbasis reagierte als erste, teilte mir aber freundlich mit, daß zu angegebener Zeit in der Größe kein Schiff zur Verfügung stünde.

AYC erkundigte sich nach dem Revier, welches ich im ersten Anlauf versehentlich nicht vermerkt hatte, und antwortete eine Woche später mit einer Bavaria 50 im Angebot. Für mich nicht nachvollziehbar lag der Preis für 1999 lt. beigelegter Liste DM 1.000,00 niedriger als der Preis, zu dem uns das Boot für unseren Törn angeboten wurde. Unsere Wunschliste wurde nicht berücksichtigt; allerdings war das verständlich, da das angebotene Schiff nicht der Größe entsprach, die uns vorschwebte.

Sun Charter schickte fünf Tage nach meiner Anfrage über das deutsche Büro meine Anfrage komplett ausgefüllt zurück und erhielt von mir sofort die laufende Nummer 1. Hinzu kamen noch zwei Nachrichten aus Newsgroups, die sich auch auf die Arbeitsweise und die Zuverlässigkeit dieses Vercharterers bezogen und den positiven Eindruck abrundeten.

Bayline S.L., die meine Anfrage freundlicherweise sofort zuständigkeitshalber an Bonaire Yachting weiterleiteten. Von dort erhielt ich zu meiner Verblüffung ein ebenso freundliches Anschreiben mit der Bitte, mich auf anliegendem Fragebogen vorzustellen und meine Erfahrung mit Hochseeyachten zu dokumentieren. Das machte auf mich einen nicht unerheblich positiven Eindruck, da ich annehmen mußte, daß jemand, der so auf die Charterer achtet auch mit seinen Booten sorgfältig umgeht. Drei Tage nach Beantwortung des Fragebogens erhielt ich ein konkretes Angebot mit allen notwendigen Informationen und einem persönlichen Anschreiben. Unsere Wunschliste wurde nicht direkt berück- sichtigt; allerdings war das verständlich, da die angebotenen Schiffe nicht genau der Größe entsprach, die uns vorschwebte.

K.P. Winter: dieser Vercharterer leistete sich einen Bock der etwas anderen Art. Vier Tage nachdem ich meine Anfrage mit anhängender Ausrüstungswunschliste an die mallorquinische Faxnummer gefaxt hatte, erhielt ich die erste Seite meines Faxes zurückgefaxt. Darauf waren zwei handschriftliche Ergänzungen und mehrere Absendeprotokolle, aus denen ersichtlich war, daß das Dokument mehrfach durch Europa gefaxt worden war. Der letzte Vermerk stammte offensichtlich von einem Steuerberater im deutschen Heimatort der Fa. Winter (vielen Dank nochmals an K. Beiler !), dessen Faxnummer sich nur in den letzten zwei Stellen von der der Fa. Winter unterschied. Dieser hatte wohl erkannt, daß er nicht der Adressat war und drauf notiert "urschriftlich zurück; Sie haben wohl den falsche Empfänger erwischt" (siehe Original, demnächst hier als Bild abgespeichert). In der Annahme, daß ich mich vertan hatte, sendete er es mir zurück. Vorher hatte aber einer der "freundlichen Marineros" (O-Ton Prospekt) oder deren Basisleiter mein Anschreiben mit der handschriftlichen Notiz versehen "bitte einen Satz Unterlagen hinschicken. Mit seinem Fragebogen kann er uns mal". Was ich sie könnte, stand zum Glück nicht dabei. Dem Inhaber oder Geschäftsführer des Unternehmens kann ich zum Trost auf den Weg geben, daß ich nach Studium der Unterlagen, die ich prompt und zuverlässig von Frau Klemm aus Mossenkamp zugeschickt bekam, feststellte, daß ohnehin keines der Schiffe in Frage käme. Der Stil bleibt jedoch fragwürdig.

Mallorca Yachting: Da dort keine Bavarias sondern Dufour, First, Oceanis und Sun Odyssey zur Verfügung standen schickte man nur ein freundliches Fax mit Preisliste.

Palma Maritime: beantwortete eine allgemeine e-Mail Voranfrage sofort. Detailantwort zu Fax steht noch aus (Stand 01.10.99)

 

Balear Maritim, C/. Farigola No. 9, E-07409 Alcudia - Bon Aire, Mallorca - Baleares, FON: +34 (0971) 548284, FAX: +34 (0971) 548317. Von dieser Charterfirma erhielten wir, wie gewünscht, ein Angebot für ein vergleichbares Boot, eine Oceanis 430 und die sorgfältig ausgefüllte Ausrüstungsliste.

Weitere Charteradressen, die ich allerdings nicht mehr einzeln angegangen bin, da selten Faxnummern zu erhalten waren oder die Verständigung am Telefon sehr schwierig war.

 

Letzte Aktualisierung 11.11.99
durch D. Oberg
E-Mail:
dietrich.oberg@fonline.de

Ihr möchtet automatisch über jede Veränderung auf dieser Seite unterrichtet werden?