Variatio delectat!
Also jetzt Kroatien unter einem ganz anderen Blickwinkel

April 2006 in den Kornaten

Törnbericht Kroatien. Nachdem Kroatien vom Skipper als leichtgängiges Revier mit Eventcharakter mehrfach besegelt worden ist (2002, 2003 und 2005), gibt es für ihn und Teile der bewährten Forch Cock Crew nach Ostern 2006 einmal etwas ganz anderes. Die Zeitschrift Tours hat zu Beginn des Jahres eine Rubrik 'Bullauge' in ihr Programm genommen, für das Chefredakteur Christian Bonk in der Sommerausgabe 2006 Kroatien eingeplant hat. Damit brauchte er noch Skipper und Crew mit Erfahrung und fungiert so als Arbeitgeber mit einer klaren Zielvorgabe.

Rückfragen, Anregungen und eigene Erfahrungen bitte an
Dietrich Oberg.

Der Törn in der Kurzübersicht

 

  hier kommt mal ein Bild hin
Schiff: Oceanis Clipper 473 
Vercharterer: Master Yachting
Standort: Split/ACI Marina
Wetter: via SMS für Adria Nord und Adria Süd zweimal am Tag (9:30 und 21:30h) zuverlässig und kostenlos vom Vercharterer aufs Handy. Zusätzlich über Kanal 67 Split Radio ab 8h regelmäßig.
Revierhandbuch: Hafenhandbuch in deutsch
Revierinfos: www.skippertipps.de
Tipps

Teilnehmer: Dinghi-Didi (Skipper/Bordkasse), Christian Bonk (Redakteur vom Dienst), Pantry-Pit (Smutje), Snüsse (Navigation), Wolfgang Ende (Bordsenior und Geburtstagskind), Uli Henke (Unterwasserwelt)

 




Kurzverlauf:

Samstag, 22. April 2006
 -  -   nm
Sonntag, 23. Aprill -  -  -  nm
Montag, 24. April -  -  -  nm
Dienstag, 25. April
 -  -  -  nm
Mittwoch, 26. April -  -  -  nm
Donnerstag, 27. April
-  -  -  nm
Freitag, 28. April
-  -  -  nm

Segelmeilen über alles:  nm; Motormeilen über alles: nm/ h/ liter Diesel; Gesamtdistanz:  nm
Seestunden über alles:  h; Landstunden über alles: h 

Törn-Gesamtkosten: ????,00 € (= ??? € pro Person)
(0,00 € Charter; ????,?? € Essen und Trinken; ??? € Hafengebühren; ??? € Maut und Tanken; ??? € Sonstiges)

Anreise und Bootsübernahme

1. Tag - Samstag
Zu beachten ist ausschließlich, daß alle Mitfahrer gültige Personalausweise oder Reisepässe mitführen. Die Slowenen sind beim Transit damit sehr heikel.
Währung: 7,25 Kn (Kuna) = 1 €; In Slowenien 230 SIT (Tolar) = 1 €.

Info zu Split

2. Tag - Sonntag

Info zu 

 

3. Tag - Montag


Info zu


4. Tag - Dienstag


Info zu 

5. Tag - Mittwoch

Info zu

6. Tag - Donnerstag

Spruch des Tages

7. Tag - Freitag

Info zu Fischrezept an Bord

Checkout und Rückreise

Tipp zu Bojen (Festmachen) - übernommen von Wolfgang Speckardt auf http://www.skippertipps.de/boje.htm

Man bereitet eine NICHT schwimmfähige Festmacherleine vor, indem man beide Tampen auf einer Bugklampe
belegt, so dass man eine große Schlaufe erhält, die man unter der Seereling hindurch nach Außenbords führe und über den oberen Relingdraht zurück auf Deck legt. Die Leine ist nur so lang, dass sie nicht bis zur Schiffsschraube zurückreicht, damit sie sich dort niemals vertörnen könnte, selbst wenn alles schief laufen würde. Dann zeigt man mit dem hochgestreckten Bootshaken ständig auf die ausgewählte Boje, während man auf den letzten 5 Metern mit den Fingern der freien Hand die Distanz in Metern anzeigt. So gibt es nie Verständigungsprobleme mit Steuerfrau/-mann und alles "Geplärre" erübrigt sich. Sobald der Bug neben der Boje ist, lässt man die vorbereitete Schlaufe der Festmacherleine einfach über die Boje fallen. Dabei ist es kein Nachteil, wenn noch etwas Restfahrt im Schiff ist. Die schwere Leine geht augenblicklich unter und hält das Boot sicher in Position, da sie sich sofort unter der Boje verfängt. Erst wenn das Boot ausgeschwoit ist, wird mit einer 2. Leine in aller Ruhe ordnungsgemäß am unteren Ring belegt. Die 1. Leine wird dann zusätzlich durch den oberen Bojenring gezogen und der Anker kommt auf Deck, so dass keine Leine daran schamfielen kann.

Tipps zur Seekrankheit - übernommen aus Yacht 1/2005 (werden auf diesem Törn auf Praktikabilität getestet werden)

  1. histaminhaltige Nahrung vermeiden (Rotwein, Weizenbier, Salami, Hartkäse, Dosenthunfisch). Weitgehend histaminfrei sollen frische Speisen mit Ausnahme von Spinat und Tomaten sein.

  2. Möglichst mittschiffs aufhalten und darauf achten, den ganzen Körper statt nur den Kopf zu drehen - vermeidet körpereigene Histaminbildung

  3. Arzneimittel: 75-mg-Cinnarixin-Kapseln 1-2 * täglich ab 7 Tage vor Törnbeginn. Blockiert Histamin-Bindungsstellen im Gehirn. Unerwünschte Wirkung -> Müdigkeit.

  4. Vitamin-Zufuhr: 2 g täglich können die Seekrankheit unterdrücken. Zusätzliche Zufuhr von Vitamin C in Form von 500-mg-Kautabletten über die Mundschleimhaut.

  5. Schlaf: Im Schlaf sinkt der Histamin-Spiegel gegen null.

Literatur: Reinhart Jarisch - "Histamin-Intoleranz - Histamin und Seekrankheit" 2. Aufl. ISBN 3-13-105382-8, 24,95 €