Die fränkische Saale - Flussbeschreibung ("Waschlabbe"-Familientour vom 13. - 15.6.1997)

(kursiver Text aus Wanderführer für Bayern 8. Aufl. von 1991 hrsgg. vom DKV)

Die fränkische Saale fließt mit ruhiger Strömung durch die reizvolle Mittelgebirgslandschaft des "Naturparks Rhön". Sie ist als Wanderfluß auch gut geeignet für F 2. Mehrere Wehre sind für sportliche Einer z.T. gut zu befahren bzw. leicht zu umtragen. Zwischen Bad Neustadt und Bad Kissingen finden sich zahlreiche Steinbarrieren und besonders unter den Brücken seichte, steinige Stellen, die bei niedrigem Wasser für Faltboote zu Schwierigkeiten führen können.

An den Ufern befinden sich sehenswerte Ortschaften, Burgen und Klöster. Die folgenden km-Angaben beruhen auf Kilometerschildern, die am Flußufer angebracht sind

Befahrbarkeit: ab Bad Neustadt bis Juni, ab Bad Kissingen ganzjährig.

Gefälle: 0,8 0/00 .

Wasser: leidlich sauber. Unser Eindruck war sogar noch besser. Es bestand kein Grund, nicht zu baden.

Zeltmöglichkeit: Campingplätze befinden sich in Bad Kissingen, Elfershausen, Roßmühle, Morlesau und Gemünden. Der Zeltplatz des KSC Gemünden ist sehr gut als Standort für die Befahrung der fränkischen Saale und ihrer Nebenflüsse geeignet, nach Anmeldung auch für größere Gruppen. Zahlreiche schöne Plätze am Fluß. (Korrektur der Zeltmöglichkeiten in Ergänzungen 1995: Kein wildes Zelten im Saaletal (Absprachen mit Grundstückseigentümer können aber bei entsprechendem Verhalten zu Erfolg führen!) Campingplatz Bad Kissingen entfällt, da Kanuten unerwünscht, was wir aus einer Tour von 1995 bestätigen können; Herr Waldherr (Bad Kissingen, Saale-Kanu) bestätigte in einem Schreiben (4/98), daß der Campingplatzpächter vertragswidrig Bootswanderer von seinem Platz fernzuhalten versucht. Entsprechende Abmahnungen seitens der Stadt seien fruchtlos. Da die Stadt jedoch ein Interesse daran habe, auch Bootswanderern in der Nähe eine geeignete Übernachtungsmöglichkeit zu bieten, wurde jetzt ein Gelände im Anschluß an den Campingplatz vorgeschlagen, das vom Pächter mitbetreut werden soll, wogegen er sich heftig zur Wehr setzt.; Campingplatz Elfershausen entfällt, kein Campingplatz! Campingplatz Pfaffenhausen entfällt, kein Campingplatz! Der Grundstückseigner SV-Frankonia 1921 Pfaffenhausen hat vom wilden Zelten und der Abfallentledigung auf seinem Privatgrund genug! Campingplatz Morlesau, kein offizieller Zeltplatz! Zelten bzw. das dortige Anlegen von Booten sind mit dem Grundstückseigentümer, Hotel-Pension Nöth, Inh. Familie Spath, Tel. 09357-479 oder 534, FAX -1357, zu vereinbaren. Laut Herrn Waldherr kann an folgenden Stellen für eine Nacht geduldet gezeltet werden: Steinach am Wehr, am Wehr nach Hohn (Flkm 77), Aschach am Ausstieg, Euerdorf links nach der ersten Steinbrücke, Diebach am Ausstieg, in Hammelburg am Ausstieg; falls dort die Sanitäranlagen verschlossen sind, Herrn Fella (FON 09732-2857) anrufen, der sie jederzeit öffnet (diese Zeltmöglichkeit nutzten auch wir bereits 1995).

Bootscharter: Boots- und Freizeitservice, Astrid Schmitz, Flugplatzstraße 8, 97437 Haßfurt, Telefon 09521-3577, Telefax 09521-7304. Canadier für 2 Erwachsene und Gepäck (oder 2 Kinder) kosten DM 120,-- pro Wochenende, DM 270,-- pro Woche inklusive Hänger, Spritztonne, Schwimmwesten. Die Boote sind in sehr gutem Zustand. Die Abwicklung funktioniert zuverlässig und problemlos.
Weitere Chartermöglichkeiten:
Call a Canu, H. Schlosser, Am Wasserturm 7, 97616 Bad Neustadt, FON 09771-8283. 3er-Canadier DM 45,-/Tag, DM 55,--/WoEnde, 4er-Canadier DM 60,--/Tag, DM 70,--/WoEnde. Dachgepäckträger-Ausleihe. Auch Transfer zur Saale.
Saale-Kanu, Herbert Waldherr, Feldstraße 5, 97688 Bad Kissingen, FON 0971-65033. 3 Kanus, 1 2er-Kajak, 1 Wildwasserboot, 3er oder 4er offene Kanus; 60,--/Wochentags, 70,--/Wochenendtag, 110,--/2 Wochentage, 130,-- 2 Wochenendtage, 150,--/3 Tage (Fr., Sa., So.), 220,--/Woche (Sa. - Fr.). Bringen oder Abholen für bis zu 7 Boote zwischen 10,-- und 50,-- je Standort. Bringen oder Holen in Bad Kissingen kostenfrei. Alles inkl. Festmacherleine, Paddel, Schwamm, wasserdichter Sack oder Tonne, eigene Tourbeschreibung. Schwimmweste 3,--/Kind, 5,--/Erw.
Freizeitzentrum Roßmühle (Kiosk), Familie Volkert, 97782Weickersgrüben bei Gräfendorf, FON 09357-1210. Canadier und Kajaks. 50,-- + 10,--/Stunde.
Gasthaus Strauß, Familie J. Kiesel, 97725 Trimberg, FON 09704-1725, Camping direkt am Saaleufer am Gasthaus "Strauß", Trimberg. Eigener Bootsverleih.

PKW: eine Straße verläuft fast neben dem Fluß, günstige Bahnverbindung zwischen gemünden und Bad Kissingen.

Streckenverlauf (* = Sehenswürdigkeit, S1 = leicht, S2 = schwer, S3 = sehr schwer):

136 Ursprung in Grabfeldgau
101 r Zufluß Streu
96,5 Bad Neustadt, Ruine Salzburg, mächtiger Burgkomplex aus romanischer Zeit, *. übliche Einsetzstelle nach Brücke Bad Neustadt-Herschfeld am Ortsende von Herschfeld, Nähe Bahnhof. Danach Eisenbahn- und Straßenbrücke. r Zufluß Brend
92,5 Str.-Brücke, B 19, Pegelstelle
90,5 l Zufluß Lauer
85,9 Str.-Brücke
85,5 Str.-Brücke, l Oberebersbach. Unter dieser Brücke konnten wir 1995 unsere Tour beginnen. Es nahm auch niemand Anstoß daran, daß wir dort mit Bus und Zelt übernachteten. Zufahrt war über Feldweg und Sport-/Bolzplatz möglich. PKW konnten auf der anderen Seite der Brücke auf öffentlichem Parkplatz abgestellt werden.
84,7 Str.-Brücke, r Unterebersbach, direkt danach Wehr mit starkem Sog, unfahrbar, r umtragen S1. Spätere Steinbarriere r fahren
82,5 Brücke, r Nickersfelden
81 Brücke, l Roth, r Steinach, Wehr, r umtragen, für Einer evtl. fahrbar, vorher ansehen, !! Wehr-Mitte Steilabfall. r Zufluß Premich.
78,2 Brücke, r Hohn, l Wehr, fahrbar
77,5 Bei guter Strömung kommt nach einem scharfen Knick plötzlich ein Wehr, 1m hoch, Vorsicht!
74,4 Brücke, Bad Bocklet
71,5 Neue Str.-Brücke, davor l Abzweigung Mühlenkanal, Wehr, evtl. fahrbar, !! vorher ansehen, sonst l umtragen, unterhalb viele Steine, sonntags oft plötzlicher Wasserentzug. l Aschach, Schloß.
68,8 Str.-Brücke, r Kleinbrach, die Saale umfließt in einem großen Bogen einen Höhenzug.
68,4 Walzen-Wehr Wehrhaus, wenn offen glatte Fahrt sonst l umtragen, Theresienbrunnen.
65,4 Str.-Brücke, r Kleinbrach
64,5 Str.-Brücke, l Hausen
62,5 Untere Saline Friedrichshall, kleine Stufe, fast immer fahrbar. Allerdings ist die Befahrung im Mai durchaus durch anspruchsvollen Schwell erschwert. Wir hatten zumindest ein Boot zur Hälfte voll Wasser. Den wartenden Passagieren am Anlegesteg wird so zumindest etwas geboten. Bis Bad Kissingen mehrere Stege und Brücken. Personenschiffahrt im Sommer von km 62,4 - 60,5
60,5 Ludwigs-Brücke, Pegel Prinzregentenbau.
58,8 Lindesmühlenwehr, Stufen, unfahrbar, r umtragen, kurz davor r Campingplatz. Kanuten unerwünscht. Gute Einsatzstelle l nach dem Wehr hinter dem Schlachthof in der Nähe der Kläranlage. Bad Kissingen: Weltberühmter Kurort, Rosengarten, Kurpark, Saline, Rathaus (1577 erbaut), Ruine Bodenlaub, Spielbank.
57,5 Im Fluß Felsblöcke, Schwäne. Diese sind besonders Ende Mai wegen ihrer Jungtiere extrem angriffslustig, wie wir selbst erleben durften und sollten so weit und so ruhig wie möglich umfahren werden.
51,5 l Euerdorf, 2 Brücken
50,5 Wehr Karwinkelsmühle, meist unfahrbar, evtl. fahrbar im l Drittel, l umtragen.
47,8 Aura, Klosterruine, Brücke, sofort danach Wehr, Steine im Unterwasser, unbedingt vor evtl. Befahrung ansehen. r 50m weit umtragen.
44,2 Eisenbahn-Brücke
43,6 Wehr, evtl. r fahrbar, oder r umtragen, danach Str.-Brücke, l Trimberg, Burgruine Trimberg.
42,2 Eisenbahn-Brücke. Von hier ca. 1 km zur Bahnstation.
41,6 Saalmühlen-Wehr, schräg. 1,3m hoch, fahrbar
41,5 Brücke
41 BAB-Brücke, A7 Kassel-Würzburg
39,1 Eisenbahn-Brücke
38,5 Schräg-Wehr am Ortsanfang von Langendorf, 1m hoch, fahrbar
37,7 Wehr, evtl. fahrbar, sonst über die Insel umtragen. Brücke sehr niedrig. r Westheim.
36,8 Fuchsstädter Mühlen-Wehr, zerfallen, r oder l fahrbar
33,5 Wehr, in der Mitte fahrbar
32,8 Brücke B 287, darunter gute Einsatzstelle
31,5 l Pfaffenhausen. Hier fuhren wir die Boote zur Tour 1997 für den ersten Paddeltag zum einsetzen zum Sportplatz. Parkmöglichkeit höchstens oberhalb im Ort. Markant ist die r liegende Erdfunkstelle.
29,5 Brücke B27, davor r sehr gute Einsetzstelle. Parkplatz mit Toilette. Einsatzstelle unbedingt sauber hinterlassen. r Hammelburg, Bahn-Station, schönes altfränkisches Städtchen, älteste Weinstadt in Franken, Kellereischloß mit Winzerkeller, Rathaus mit Weinkeller, Pfarrkirche. An der Einsatzstelle ist Zelten für Kanufahrer für eine Nacht erlaubt (Auskunft Herr Tuchscherer). Der angekündigte Campingplatz existiert noch nicht.
29,1 Wehr, l fahrbar, sonst r umtragen, oder l überheben, S1, nach der Insel rechts Stadtmuseum Herrenmühle * mit Bootsanlegestelle.
28,2 r Zufluß Thulba
28,1 Altes Bewässerungswehr, Mitte fahrbar
27,6 Wehr, r evtl. fahrbar. l Weinkellerei mit Hotel Schloß Saaleck und Jugendzeltplatz, Barockkloster Altstadt mit Bayerischer Musikakademie.
26,4 Str.-Brücke
24,1 Wehr Rödermühle, l umtragen oder überheben; in der Mitte Durchbruch mit starkem Schwall, evtl. für Geübte fahrbar, danach ! stärkere Strömung, dann Brücke, r Diebach
22,5 Wehr Neumühle, evtl. fahrbar oder r über Insel umtragen, S 1.
20 r Morlesau, niedrige Brücke, bei Hochwasser !! In der Brücken-Kurve l Eisenpfähle !
17,1 Ponton-Brücke, direkt über dem Wasser. l umtragen, S 1, danach Wehr zweistufig, evtl. ganz l fahrbar oder l umtragen, l Zeltplatz, r Campingplatz und Wirtschaft "Roßmühle". Endstation für erste Tagesetappe. Auf dem Zeltplatz hatten wir uns am Vortag für zwei Nächte einquartiert. Reservierungen sind lt. Platzleitung nicht notwendig. Im Restaurant wird vor allem vorzüglich Fisch serviert (legendär "Red Snapper"). Toilettengebäude mit Waschtischen vorhanden. Duschen auf anderer Flußseite im Campingplatz. Dort auch Einkaufsmöglichkeit. Brötchen und Faßbier am Vortag vorbestellen. Feuer machen ist auf dem Zeltplatz geduldet. "Roßmühle" ist wegen der Lage, vieler Tiere und einem Spielplatz als Standort besonders mit Kindern gut geeignet.
Besonders erwähnenswert war Jürgens weite Anreise aus Eisenhüttenstadt und sein sofortiger Arbeitseinsatz mit anschließender Überweisung an einen der nähenden Zunft angehörigen Arzt in Hammelburg.
15 Brücke, l Michelau.
11,5 Wehr, bei gutem Wasserstand Fischtreppe r evtl. fahrbar (halten wir für völlig unwahrscheinlich) oder r umtragen, S 1 danach Gräfendorf.
11,4 r Zufluß Schondra.
9,8 Brücke, l Schonderfeld
7,9 Brücke, r Wolfsmünster. Nach der Brücke r gute Ein- und Aussetzstelle, an der wir eine Bootsbesatzung verabschiedeten.
7,7 Wehr, l fahrbar
6,9 l Pegel
4 Wehr, m oder r fahrbar, l Kloster Schönau
1,5 Wehr, verfallen, r fahren! danach l Campingplatz der Stadt Gemünden.
0,6 r Zufluß Sinn, danach mehrere Brücken, davor l Parkplatz geeignet zur Abholung, mit Anlegesteg, wo wir unsere Tour beendeten. danach l Bootshaus und großer Zeltplatz des KSC Gemünden, sehr gastfreundlich.
0 Zufluß in Main bei km 211.

 

Und das war die "Waschlabbe"-Familie: Peter Menne mit Georgia, Valentina und Sebastian, Roland Kränzlein mit Kerstin, Sophie und Franziska, Stefan Thiele mit Anja und Jan-Oliver, Timo Raymann mit Anja und Tobias, Kai Schlutius mit Fabian, Jürgen Sterk mit Susanne, Christian und Alexandra und (auch verantwortlich für diese Seite) Dietrich Oberg mit Birgit, Julia und Caroline, alle aus Forchheim/Oberfranken.

 

Diese Seite wird gesponsort von CIB - COMPUTER INSTITUT BAMBERG

Weitere Informationen zur fränkischen Saale:

 

Literatur: kanu - Wanderführer für Bayern, 8., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage 1991 mit Ergänzungen 1995, Redaktion: Gerd Burghart, DKV-Wirtschafts- und Verlags GmbH, ISBN 3-924580-30-8
Kartenmaterial: Bay. Landesvermessungsamt, Top. Karten 1:50 000 Blatt Nr. L 5924, L 5926 und L 5726
Wasserstand Wasserwirtschaftsamt Schweinfurt, Alte Bahnhofstr. 29, 97422 Schweinfurt, FON 09721-203022
Weitere Informationen Naturpark Bayerische Rhön, Siemensstraße 10, 97616 Bad Neustadt/Saale, FON 09771-94160
  Tourist Information Rhön, 97688 Bad Kissingen, FON 0971-801-122
  Tourist Information Rhön, 97616 Bad Neustadt/Saale, FON 09771-94-108

Weitere Tourberichte (Segeln/Kanu):

Segeln Balearen 2000
Ägäis 2002
Ostsee 2004
Kanu Altmühl 1997
  Altmühl Erfahrungsbericht J.A. Frei (sehr gute und übersichtliche Kanuseiten !!)
  Altmühl Erfahrungsbericht Herr Nissen
  Altmühl Erfahrungsbericht Florian Wolff
  Werra

Reaktion:

Von: Peter Anders [mailto:xxxx@yyyy.de]
Gesendet: Dienstag, 31. August 2004 18:06
An: Dietrich Oberg
Betreff: Fränkische Saale

Hallo "Sportsfreund",
ich erlaube mir als ebenfalls eifriger Paddler die legere Anrede und möchte
mich herzlich bedanken für die ausführliche Beschreibung der Tour auf der
Fränkischen Saale.
Wir sind vorige Woche dort gewesen und sind bei mäßigem Wetter runter von
Bad Kissingen nach Gemünden mit 4 Personen und 2 Booten.
Als nicht so erfahrener Flussfahrer hat uns die Streckenbeschreibung sehr
genützt. Bei uns sind eben mehr Seen und Schleusen in der Gegend ;-))
Nochmals Danke ...